Hochwasserschutz für Pulheim, schon 1720 Jahrhundert ein Thema. Die histo­ri­sche Karte belegt, dass der Widdersdorfer Damm den Ort Widdersdorf vor Hochwasser der Villebäche schüt­zen sollte. Der Widdersdorfer Damm lag etwa an dem Ort, Nähe Randkanal, wo sich 1958 im Bereich Brauweiler/Lövenich die große Überschwemmung ereig­nete. Das Original der Karte befin­det sich im Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und wurde vor eini­gen Jahren dort vom Verbandsvorsteher Horst Engel aufge­tan.


Hochwasser in Geyen 1940


Spektakulär war das Hochwasser von 1947 in Pulheim

Fotos zeigen einen Jungen, der mit einer Zinkbadewanne auf dem Marktplatz, Ecke Johannisstraße paddelt. Links im Hauseingang stehen Anwohner und schauen zu. Beide Hauseingänge wurden im knie­tie­fen Wasser mittels klei­ner Podeste verbun­den. Interessant auch, dass es damals noch keine Dachrinne und Fallrohre gab. Das Regenwasser wurde von den Dächern einfach auf die Straße entwäs­sert.


Hochwasser in Sinthern 1958

Das Hochwasser von 1958 stand u. a. knie­tief in den Straßen und Häusern von Sinthern und verur­sachte große Schäden. Mit Motorpumpen kämpfte man gegen die Wassermassen an.


Hochwasser Brauweiler / Löwenich 1958

Brauweiler 1958


Hochwasser in Stommeln 1972