Renaturierung in der Ortslage Pulheim

Der Pulheimer Bach hatte sich über Jahre in Pulheim, Unterlauf, Abschnitt Rossweiherfeld stetig verbrei­tert und dabei die Böschungen „ange­knab­bert“ (ausge­kolkt). An eini­gen brei­ten Stellen war sogar deren Standsicherheit ange­tas­tet. Der Bachverband hat deshalb ab Winter 2013 begon­nen natur­nah für Abhilfe zu sorgen. Abschnittsweise wurde zunächst das Bachbett mit so genann­ten Steinwalzen verschma­lert. Die Steinwalzen wurden so ausge­legt, dass kleine Mäanderbogen entstan­den. Die Lücken zwischen Steinwalzen und Steilufer wurden mit größe­ren Steinen geschlos­sen. Im Bereich der häss­li­chen Leitplanken wurde ergän­zend eine Feldahornhecke ange­pflanzt. Sobald sie stabil genug ist, soll sie die Leitplanken, bis auf die Einmündungsbereiche Lessingstraße, Rotdorn‐ und Akazienweg erset­zen. Horst Engel, Verbandsvorsteher: „Die Natur ist zurück­ge­kehrt – eine Augenweide.“