Der Unterhaltungsverband Pulheimer Bach hat mit der Universität zu Köln, Geographisches Institut, im Jahr 2008 ein Kooperations- und Patenschaftsabkommen abge­schlos­sen. Seit dieser Zeit nutzt das Institut mit Lehrenden und Studierenden regel­mä­ßig die Möglichkeiten wissen­schaft­li­cher Arbeiten am Bach.

Exkursionen

Studierende der Universität zu Köln, Geographisches Institut, waren unter Leitung von Dr. Daniel Kelterbaum vier Tage auf Exkursion am Pulheimer Bach. Dabei haben sie verschie­dene Methoden der boden­kund­li­chen und physisch-geographischen Geländekartierung kennen gelernt (Bodenansprache, Rammbohrkernuntersuchungen, geomor­pho­lo­gi­sche und boden­kund­li­che Kartierung).

Diplomarbeiten/Examensarbeiten

  • 2009: “Modellbasierte Analyse von Bodenerosion und Sedimentaustrag in den Einzugsgebieten von Dissenbach und Pulheimer Bach.”
    Prof. Dr. Karl Schneider und PD Dr. Peter Fiener — vorge­legt von Christian Hartmann
  • 2010: “Der Pulheimer Bach. Über die Nutzungsanforderungen an die rena­tu­rier­ten Abschnitte der Bachaue und der Laache.” (Examensarbeit, 1. Staatsexamen für das Lehramt Gymnasium/Gesamtschule)
    Prof. Dr. Boris Braun — vorge­legt von Leo van den Berg
  • 2010: “Analyse von Zielen und Umsetzungskompetenzen der Fließgewässerrenaturierung vor dem Hintergrund unter­schied­li­cher Standortbedingungen.”
    Prof. Dr. Karl Schneider — vorge­legt von Florian Wilken
  • 2010: “Der Pulheimer Bach. Eine ökosystemar-geländepraktische Erkundung eines klei­nen Fließgewässersystems in der Kölner Bucht unter beson­de­rer Berücksichtigung der Pflanzenwelt.”
    Prof. Dr. Klaus Adolphi, Dr. B. Peter Kremer und Dr. Michael Klein — vorge­legt von Julia Manthei
  • 2010: „Der Pulheimer Bach als außer­schu­li­scher Lernort – Eine Analyse von Potenzialen und Grenzen des Lernens vor Ort“
    Dr. Dorothea Wiktorin –vorge­legt von Sascha Deden

Veröffentlichungen

  • Zeese, Reinhard (2010): Pulheim am alten Rhein.- Pulheimer Beiträge zur Geschichte 35, 49–70.
  • Zeese, Reinhard (2011): Wassererlebnispfad Pulheimer Bach – ein Projekt der Regionale2010.- Pulheimer Beiträge zur Geschichte 36, 309–322.
  • Historische Gesamtdokumentation der Mühlen am Pulheimer Bach (Rhein-Erft-Kreis, NRW, von Dr. Ralf Kreiner, Aachen 2010 für das Projekt “Wassererlebnispfad Pulheimer Bach im Rahmen der Regionale2010 — REGIOGRÜN”, Rheinisches Mühlendokumentationszentrum (RMDZ).
  • 3. Kurzbericht Ergebnisse von Boden- und Gewässeruntersuchungen — Herbst 2009/Frühjahr 2010”, Arbeitskreis Ackerbau und Wasser im links­rhei­ni­schen Kölner Norden e.V.
  • Zustandsbewertung von drei ausge­wähl­ten Naturschutzgebieten im Rhein-Erft-Kreis anhand vege­ta­ti­ons­kund­li­cher Bestandsaufnahmen”, Diplomarbeit von Anne Nips, Fachhochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur — Studiengang Landschaftsentwicklung, 2010
  • Floristisch-faunistische Erfassung im Landschaftsschutzgebiet Keuschenbroich bei Glessen (Rhein-Erft-Kreis), Zwischenbericht 2007” — Biologische Station Bonn
  • Belastetes Grundwasser durch belas­te­tes Oberflächenwasser” — Hygienische Bewertung (2002–2003) — IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung, Dr. Axel Bergmann und Dr. Reinhard Fohrmann, Mülheim: www.iww-online.de und Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, PD Dr. med. Thomas Kistemann MA (geogr.), Dipl.Geogr. Ina Stalleicken
  • Prof. Dr. Boris Braun u. Prof. A.Z.M. Shoep, Bericht über die Projektarbeiten am Pulheimer Bach in der englisch­spra­chi­gen benga­li­schen Fachzeitschrift “Journal of Life an Earth Science”: ECOLOGICAL REHABILITATION AN PUBLIC PARTICIPATION: GENERAL CONSIDERATIONS AND EMPIRICAL EVIDENCE FROM A CREEK REHABILITATIONS SCHEME NEAR COLOGNE, GERMANY. Institute of Geograpy, University of Cologne, Germany.

Geländepraktika/Seminare

Inzwischen sind unter Leitung von Dr. Oliver Bödeker sechs Geländepraktika erfolgt:

  • Zwei Geländepraktika Glessener Höhe mit dem Thema: “Bodenerosion auf der Hauptterrasse im Einzugsgebiet des Baches”
  • Zwei Geländepraktika im Bachabschnitt Bachmeisterei mit dem Thema: “Vermessung des rena­tu­rier­ten Bereichs sowie Kartierung der Dorflage” ein Praktikum davon gemein­sam mit Dr. Martina Gelhar (Kulturgeographie)
  • Zwei Geländepraktika im Bachabschnitt Bachmeisterei mit dem Thema: “Böden und ober­flä­chen­na­her Untergrund”
  • 2009: “Geländepraktikum zur Klima- und Hydrographie am Pulheimer Bach”, gelei­tet von Prof. Dr. Karl Schneider
  • 2009: Geländepraktikum zum Thema „Rekonstruktion der Landschaftsgeschichte am Pulheimer Bach“, gelei­tet von Dr. Alexandra Hilgers
  • 2009: “Präsentation der Ergebnisse zur Renaturierung des Pulheimer Baches — Wie wird die Renaturierung des Pulheimer Baches von der Bevölkerung wahr­ge­nom­men und bewer­tet?”
    Datenerhebung im Geländepraktikum am Pulheimer Bach vom 9. bis 12. September 2009 — Große Laache und Bachaue zwischen Geyen und B 59 N.
    Prof. Dr. Boris Braun und M. A. Amelie Bernzen
  • 2010: wie vor Datenerhebung im Geländepraktikum am Pulheimer Bach vom 11. bis 13. Juni 2010, Bachaue Glessen, gegen­über der Kläranlage und Liebesallee
    Prof. Dr. Boris Braun
  • 2010: Geländepraktikum gelei­tet von Dr. Martina Gelhar und Dipl. Geogr. Matthias Ritter
  • 2011: Eintägiger Geländekurs Professor Dr. Helmut Brückner & Prof. Dr. Renate Gerlach am 24. Februar
  • 2011: Geländepraktikum gelei­tet von Dr. Martina Gelhar vom 21. -25.3.
  • 2011: Mittelseminar: Erarbeitung eines Stationenlernens am Pulheimer Bach. Die Studierenden haben sieben Lernstationen mit Arbeitsblättern für die fünfte Jahrgangsstufe erar­bei­tet zu Themen rund um Boden und Wasser am Pulheimer Bach. Die Stationsarbeit wurde im Rahmen einer Projektwoche am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Pulheim mit der gesam­ten Jahrgangsstufe 5 im Juni 2011 erprobt.
  • 2012: 4-tägige Veranstaltung zum physisch-geographischen Kartier- und Geländepraktikum für Bsc-Studierende. Im Vordergrund stand die boden­kund­li­che Kartierung des rena­tu­rier­ten Bachbereichs am Rande der Glessener Hochterrasse und der Glessener Höhe. Des Weiteren wurde ein 8 m langes Bohrprofil aus der Bachaue zwischen Glessen und Sinthern bis auf die Mittelterrassenschotter abge­teuft. Geleitet wurde der Kurs von Dr. Daniel Kelterbaum.